Praxis für Ergotherapie Praxis für Ergotherapie
15 Jahre
in Uslar
Das YourRate-Siegel - Für Transparenz und Vertrauen
0 55 71 / 91 41-17 0 55 71 / 91 41-29

Über uns Gründung und Aufbau der Praxis

1999

Gründung und Aufbau der Praxis gestaltete sich anfangs recht schwierig. Nach Standortbestimmung wurde mit Hilfe eines Maklers nach Räumlichkeiten in der Kernstadt Uslar gesucht, die die Gründungsauflagen der zuständigen Krankenkassen erfüllten.

Mit Unterstützung der Firma Holzbau Ilse wurden die Räumlichkeiten in Eigenregie umgebaut, sodass sie allen Auflagen und Prüfungskriterien entsprachen.

2000

Es konnte nach Genehmigung des Antrags auf Zulassung im Januar 2000 die Eröffnung stattfinden.

Mit einer Handvoll Patienten wurde in zwei Therapieräumen begonnen. In der „freien“ Zeit neben den Behandlungen wurde die Büroorganisation auf sichere Beine gestellt werden. Zudem wurde mit dem ersten Teil der „SI Fortbildung“ in Hannover begonnen.

2001

Die Patientenzahlen stiegen stetig an, daher wurde mit Frau Kopetzki die erste Mitarbeiterin in den Dienst der Praxis gestellt. Die Warteliste der Praxis wurde trotzdem länger, so kam im Mai Frau Berndt als Aushilfskraft verstärkend dazu.

Der Tätigkeitsbereich konnte darauf hin auf Kindergärten und Pflegeheime erweitert werden. Der mittlere Raum, in dem sich damals das Büro und der Wartebereich befanden, wurde zu einem weiteren Therapieraum umgebaut. Einen seitlich gelegenen Trockenraum baute uns die Firma Holzbau Ilse zu einem Büro mit integriertem Wartezimmer um. Außerdem wurde der Eingangsbereich durch einen Windfang ergänzt.

2002

Der Aufwärtstrend konnte beibehalten werden und so wurde das „Team“ der Ergo Uslar durch Frau Dürrenberger mit Bestehen Ihrer Abschlussprüfung vergrößert. Sie sammelte ihre Berufserfahrungen zuerst in der Praxis und später auch bei Hausbesuchen und in Kindergärten.

Mit dem Anstieg der Patientenzahlen wurde die Büroorganisation ständig mehr und nahm viel Zeit in Anspruch. Mit der Einstellung einer Bürokraft konnten die Therapeutinnen von diesen Aufgaben entlastet werden. Die Technisierung hielt immer weiter Einzug in den Büroalltag. Es wurde hier zusätzlich in die Telekommunikation investiert.

2003

Als weitere Teilzeitkraft konnte im Februar des Jahres Frau Warnecke eingestellt werden.

Ihr Tätigkeitsschwerpunkt lag in Hausbesuchen als auch im Praxiseinsatz. Eine kleine Therapieküche mit angrenzendem Bücherregal wurde mit dem daneben gelegenen Werkraum zu einem großen Therapieraum umgebaut. Durch den Platzgewinn konnte dann eine moderne Küchenzeile mit Herd und Backofen passgenau eingebaut werden.

2005

Der bisherige Warte- und Bürobereich reichte in dieser Größenordnung nicht mehr aus. Mit einem Wanddurchbruch konnte die nebenan frei gewordene Wohnung zu einem größeren Büro mit Teeküche und Sozialräumen hinzugewonnen werden. dadurch ergab sich ein großer Wartebereich mit kleiner Spielecke.

Als Teilzeitkraft wurde Frau Gerke eingestellt.

Auf Anregung und Nachfrage von Eltern und Ärzten wurde das ADHS-Projekt angebotgen. Grundlegend dafür waren Fortbildungen, die das Anwenden des Marburger Konzentrationstraining ermöglichten.

Die Erweiterung der Heilmittelrichtlinien brachte ein weiteres Maß an Büroorganisation mit sich. Was uns aber nicht davon abgehalten hat, Praktikanten von der Ergoschule Lippoldsberg zu ermöglichen im Rahmen ihrer Ausbildung bei uns das Praktikum zuz absolvieren.